Musikinstrumente-Thema
Suche
Schnellsuche

Die Tiba – das Hirtenhorn aus Graubünden

Von: Museum Regiunal Surselva, 7130 Ilanz


Die Tiba ist ein Instrument aus der Surselva undDie Tiba – das Hirtenhorn aus GraubündenDie Tiba – das Hirtenhorn aus Graubünden stammt aus dem 19. Jahrhundert. Dieses Hirtenhorn wurde früher in den Bergen der mittleren und unteren Surselva, im Domleschg und Schamsertal bis zum Schamserberg von Hirten benutzt, um das Vieh auf die Weiden zu treiben oder um im Notfall Hilfe anzufordern. Die Tiba unterscheidet sich vom Alphorn durch ihre Kürze und ihre gerade Form. Wie beim Alphorn lassen sich Naturtöne spielen, deren Anzahl abhängig von der Länge des Instruments und vom Können des Spielers ist. Ihr Ton ist jedoch schärfer und zielgerichteter als beim Die Tiba – das Hirtenhorn aus GraubündenAlphorn und bis zu einer Entfernung von acht Kilometern hörbar. Kürzere Tibas sind etwa ein Meter lang, grössere erreichen eine Länge von rund 1.70 Meter. Alte Tibas, von den Hirten selber gefertigt, bestehen aus Tannen- oder Holunderholz. Sie wurden aus zwei exakt zusammengefügten Röhrenhälften gefügt, verdübelt und zusätzlich mit Ringen aus Horn, Holz oder Draht zusammengehalten. Mit dem Aufkommen von Blech in Küche und Haushalt wurden die Holztibas durch solche aus Blech verdrängt. Besonders kostbare Tibas wurden auch aus Kupfer hergestellt. Die Tradition der Tiba-Herstellung wird von Marcel Bass in Andeer gepflegt. Er ist einer der letzten Hersteller dieser Instrumente.
Tel.: +41-(0)78-615 03 35

Informationen und eine umfangreiche Sammlung
an Tibas sind zu finden im:

Museum Regiunal Surselva, Postfach 152
Städtlistrasse 10, 7130 Ilanz, Tel.: +41-(0)81-925 41 81
info(at)museumregiunal.ch, www.museumregiunal.ch
Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Samstag sowie am
ersten Sonntag des Monats von 14.00-17.00 Uhr
Geschlossen: 1. November - 27. Dezember, 30. April - 31. Mai
Tel. Kasse +41-(0)81-925 43 23


Zurück zur Übersicht